Baukindergeld

Anträge für das Baukindergeld können seit dem 18. September 2018 gestellt werden, die Förderung gibt es für den Ersterwerb eines selbstgenutzten Eigenheims oder einer selbstgenutzten Wohnung, ob gebaut oder gekauft wird, ist völlig egal. Pro Kind und Jahr werden für 10 Jahre 1.200 Euro gewährt. Allerdings müssen die Kinder unter 18 Jahren sein und noch zu Hause wohnen. Im endgültigen Gesetzestext wird dies genauer definiert. Wahrscheinlich wird Baukindergeld solange gewährt, wie auch der Anspruch auf Kindegeld besteht. Außerdem gibt es das Geld nur für selbst genutztes Wohneigentum.

Eigenkapitalquote

Eine Eigenkapitalquote von 20 bis 30 Prozent ist als Voraussetzung in der Diskussion, sinnvoll ist sie allemal, da die finanzierenden Banken dies ebenfalls erwarten. Zwischenzeitlich wurde eine Begrenzung der Wohnfläche auf 120 Quadratmetern diskutiert, aber inzwischen wieder verworfen – es gibt keine Flächenbegrenzung für das Haus.

Bei einem zu versteuernden jährlichen Haushaltseinkommen von 90.000 Euro pro Jahr liegt die Einkommensgrenze. Für jedes Kind darf dieses um 15.000 Euro höher liegen. Das zu versteuernde Jahreseinkommen ist nicht das Bruttoeinkommen. Relevant sind die durchschnittlichen Einkünfte der beiden Kalenderjahre vor der Antragsstellung.

Rückwirkend beantragen

Das Baukindergeld kann auch rückwirkend beantragt werden – ab dem 01. Januar 2018 für alle abgeschlossenen Bau- und Kaufverträge. Sie sollten nicht zu lange warten, da die Anträge angeblich nur bis Ende 2020 angenommen werden. Den staatlichen Zuschuss gibt es nur dann, wenn er bis dahin beantragt wurde.

Die Zukunft planen

Die Finanzierung sollten Sie in jedem Fall langfristig planen. Denn nach Auslauf der Förderung steht den Familien weniger Geld zur Verfügung. Man sollte rechtzeitig an die Anschlussfinanzierung denken, da häufig nach zehn Jahren auch Zinsbindungen enden.

Mehr in Bayern

In Bayern gibt es pro Kind nochmal 300 Euro zusätzlich, sowie eine einmalige Eigenheimzulage in Höhe von 10.000 Euro. Eine Familie mit zwei Kindern erhält in Bayern also 40.000 Euro Förderung, im Vergleich zu den 24.000 Euro in allen anderen Bundesländern. Die „bayerische Eigenheimzulage“ von 10.000 Euro erhalten übrigens auch kinderlose Baupaare. Seit dem 01. September 2018 können bayerische Bürger dies beantragen, der Immobilienkauf oder das Baugenehmigungsverfahren darf allerdings nicht vor dem 01. Juli 2018 abgeschlossen worden sein. Dieser Termin ist also abweichend vom bundesweiten Baukindergeld.

Den Antrag können Sie bei der KfW-Förderbank stellen (www.kfw.de/zuschussportal)

Fenster schließen
Links zu unseren Social-Media-Kanälen: