« zurück zur Übersicht

Lebensdauer eines Fertighauses

Der Vorurteil, Holz-Fertighäuser hätten eine geringere Lebensdauer und seien weniger wertbeständig als Häuser in konventioneller Bauweise, ist lange widerlegt. 

Wie lange halten Fertighäuser?

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass moderne Holz-Fertighäuser qualitativ den Vergleich mit Häusern in anderer Bauweise nicht scheuen müssen – sondern im Gegenteil sogar Maßstäbe setzen. Sie genügen allen Anforderungen an Wärme-, Feuchte-, Brand- und Schallschutz oder übertreffen diese sogar. Die technische Lebensdauer von Holzbauten kann bei qualitätsorientierter Bauweise mehrere hunderte Jahre betragen. Wissenschaftler haben die Entwicklung der Holztafel- und Holzrahmenbauweise seit etwa 1965 untersucht, dokumentiert und mit anderen Bauweisen verglichen.

Fertighäusern, die nach den Vorgaben der Qualitätsgemeinschaft deutscher Fertigbau (QDF) erstellt werden, wird in gutachterlichen Bewertungen eine Lebensdauer von mehr als 100 Jahren attestiert. Voraussetzung ist eine übliche Nutzung die ein hygienisches Raumklima (siehe DIN 4108) sicherstellt sowie regelmäßige Pflege und Wartung des Gebäudes und seiner Bauteile. Die Mitgliedsfirmen der QDF verpflichten sich, ihren Kunden Pflege- und Wartungsanleitungen für das Haus zur Verfügung zu stellen, damit eine fachgerechte Pflege und Nutzung sichergestellt ist. Zur Sicherstellung einer fachgerechten Pflege und Wartung sollen den Kunden Wartungsverträge angeboten werden.  

« zurück zur Übersicht