« zurück zur Übersicht

Keller

Ein Keller hat für ein Eigenheim große Vorteile. Er bietet zusätzlichen Wohnraum oder Platz für Hobbys. Außerdem steigert er den Wert des Hauses.

Keller oder Bodenplatte?

Spätestens bei der Grundrissplanung stellt sich die Frage, ob mit einem Keller gebaut wird oder das FischerHaus auf eine Bodenplatte gestellt werden soll. Für beide Varianten gibt es gute Gründe. Manchmal ist der Bau eines Kellers unumgänglich. Schon bei leichter Hanglage lässt es sich nicht vermeiden, dass ein Teil des Hauses „unter Tage“ liegt. Normale Außenwände schützen das FischerHaus nicht ausreichend gegen Kälte und Feuchtigkeit aus dem Erdreich. Ein Qualitätskeller macht außerdem eine sichere und dauerhafte Bebauung feuchter Grundstücke möglich.

Keller sind vielseitig

Keller schaffen Platz. Sie sind die Zentrale für Haustechnik, bieten Raum für Hobbys oder Büro, fungieren als Rückzugsort für Sport oder Wellness. Häufig werden sie als Wohnkeller genutzt – besonders dann, wenn in Hanglage Tageslicht einfällt oder Zugang nach draußen besteht. Ein Fertigkeller kann unkompliziert umgewidmet werden: Diente der Raum zunächst als Hobbyraum, wandelt er sich zum Wohnraum oder wird für andere Zwecke genutzt. Für die Grundrissplanung bedeutet ein Keller eine zusätzliche Etage auf gleicher Grundfläche, unabhängig von Bebauungsplan oder Konstruktion des Hauses. Ein Keller hilft, kompakte Bauplätze bestmöglich zu nutzen und maximalen Wohnraum auf kleiner Grundfläche bereitzustellen. Mehr Platz heißt mehr Lebensqualität.

Keller steigern den Wiederverkaufswert 

Ein Argument für einen Kellerbau ist die langfristige Wertentwicklung des Eigenheims. Häuser mit Keller lassen sich nach Untersuchungen später leichter und zu besseren Preisen verkaufen. Das ist das Ergebnis einer Studie des Freiburger DIA Consulting Marktforschungsinstitutes. Demnach schätzen 90 Prozent von mehr als 350 befragten Immobilien-Experten die Vermarktungschancen eines Bestands-Eigenheimes mit einer Unterkellerung als besser ein als ohne Keller.

Entscheiden sich Bauherren gegen einen Keller, waren meist die Kosten ausschlaggebend: Bei engem Budget verzichten sie auf das Untergeschoss, um zu sparen. Intelligente Lösungen machen es möglich, moderne Haustechnik bequem im Erdgeschoss unterzubringen. Das ersetzt eine der typischen Kellernutzungen.   

Fertigkeller und Fertighaus 

Ein Fertigkeller ist die Ideallösung für Bauherren, die ein FischerHaus errichten und die Vorteile der Fertigbauweise kennen. Früher wurden Keller gemauert, heute werden sie zunehmend vorgefertigt. Fertigkeller sind aus wasserundurchlässigem Beton. Sie stehen für kurze Bauzeit, Termintreue und Maßgenauigkeit. Meist bestehen sie aus vorgefertigten Hohlwänden, die auf der Baustelle mit Beton gefüllt werden. Sie können je nach Beschaffenheit des Erdreiches verschiedene Schutzschichten umfassen.

« zurück zur Übersicht