« zurück zur Übersicht

Bauherrenleistung

Bauherrenleistungen beinhalten alles, was der Bauherr zur Vor- und Nachbereitung der Baustelle selbst auszuführen oder zu veranlassen hat und nicht von FischerHaus übernommen wird.

Da Häuser in der Regel ab der Bodenplatte bzw. des Kellers angeboten werden, gehören der Aushub der Baustelle und das Erstellen des Fundamentes des Hauses zu den Bauherrenleistungen. Der Bauherr ist dafür verantwortlich, dass die Baustelle eingerichtet ist. Dazu gehören die Anfahrts- und Parkmöglichkeiten für LKW und Baukräne, genügend Platz für Baumaschinen und Baustoffe, für Fahrzeuge und Baumaterialien, aber auch der Baustrom und ein Wasseranschluss, sowohl die Sicherung der Baustelle. Bauherrenleistungen sind keine Eigenleistungen, sondern ergänzende Leistungen, die für die Hauserrichtung nötig sind. Zu organisieren ist beispielsweise bei Erdwärmebohrungen die Entsorgung von Bohrgut und Bohrwasser. Auch Kosten für Planungsunterlagen, Behördenbescheide oder die Vermessung sind vom Bauherrn zu tragen und gehören zu den Baunebenkosten.

Für den Bauherrn ist entscheidend, dass er frühzeitig und vollständig darüber informiert wird, welche Bauherrenleistungen auf ihn zukommen. Diese sollten deshalb im Werkvertrag detailliert aufgeführt werden. Bauherren und Fachberater besprechen im Beratungsgespräch das Thema ausführlich, um Missverständnisse und Konflikte gar nicht erst aufkommen zu lassen. Das wäre für beide Seiten unangenehm und würde die Zusammenarbeit und den reibungslosen Ablauf des Baus gefährden.

« zurück zur Übersicht